Stromverbrauch von Fernsehgeräten im Blick

Stromkosten

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Rechtzeitig vor Beginn der internationalen Funkausstellung in Berlin nehmen die Diskussionen über die Energieeffizienz von Haushaltsgeräten wieder zu. Dies wird sich auch in den kommenden Wochen bis zur Eröffnung auch noch weiter fortsetzen. Wie jedes Jahr werden eine Vielzahl von neuen Geräten der Öffentlichkeit vorgestellt, immer in Kombination mit den aktuellsten Tipps fürs Stromsparen. Die Beiträge werden auch dieses Jahr wieder in einem Bereich der Funkausstellung gesammelt.

Beim Fernsehen auf die Umwelt achten

Fernseher gehören ebenfalls zu den Geräten mit einem relativ hohen Stromverbrauch. Deshalb lohnt es sich beim Kauf auf die Energieeffizienz der Geräte zu achten. Im Vergleich zu anderen Haushaltsgeräten achten die Verbraucher zwar noch nicht so sehr auf die Energieeffizienz, dennoch nimmt dieses Thema an Bedeutung zu. Deshalb wurde nun auch eine Liste mit den energieeffizientesten Fernsehgeräten veröffentlicht. Zusammengestellt wurde diese von EcoTopTen, einem Verbraucherportal für nachhaltige Produkte, welches vom Öko-Institut betrieben wird. Nutzer erhalten hier Informationen bezüglich des jährlichen Stromverbrauchs, sowie zu den Betriebskosten von mehr als 200 Spitzenprodukten.

Stromverbrauch als wichtigstes Kriterium

Für die Experten von EcoTopTen ist der Stromverbrauch das wichtigste Kriterium bei den Geräten. Um in die Liste aufgenommen zu werden mussten kleinere Fernsehgeräte mindestens den Standard der Energieklasse A erfüllen. Bei mittelgroßen Fernsehern ist die Effizienzklasse A+ und bei großen Geräten die Klasse A++ erforderlich. Dazu gilt für alle gelisteten Geräte eine maximale Energieaufnahme von 90 Watt. Daraus ergibt sich, bei einem täglichen Fernsehkonsum von vier Stunden ein maximaler Stromverbrauch von 135 Kilowattstunden pro Jahr..

Nach Angaben des Portals erfüllen mittlerweile immer mehr Fernsehgeräte die strengen Richtlinien. Bei Vergleichen zwischen den Geräten zeigt sich, dass energieeffiziente Geräte oftmals nur halb so viel Strom verbrauchen. Verbraucher können so ihre Stromkosten senken und gleichzeitig noch etwas für die Umwelt tun. Ein kleines Beispiel macht die Einsparmöglichkeiten deutlich. So verursacht ein Fernsehgerät mit einer Bildschirmdiagonale von 140 cm der Effizienzklasse B pro Jahr Kosten von etwa 66 Euro. Bei einem gleich großen Gerät der Klasse A++ sind es dagegen nur zwischen 23 und 26 Euro.

Energieintensive Herstellung von Haushaltsgeräten

Die Experten von EcoTopTen raten allen Verbrauchern beim Kauf eines neuen Geräts nicht ausschließlich auf den Verkaufspreis zu achten. Stattdessen sollten auch die möglichen Folgekosten in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden. Zwar seien energieeffiziente Geräte im Preis oftmals etwas teurer, im Laufe der Zeit mache sich dies aufgrund der geringeren Stromkosten jedoch bezahlt. Darüber hinaus leisten diese Geräte einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Allerdings sollte zunächst überlegt werden, ob der Kauf eines neuen Geräts auch wirklich erforderlich ist. Denn bereits bei der Herstellung von Fernsehgeräten wird eine große Anzahl von klimaschädlichen Produkten, vorallem CO2, erzeugt. Dies belaste die Umwelt erheblich. Wer sein Fernsehgerät über die gesamte Lebensdauer nutzt, trägt somit ebenfalls zum Klimaschutz bei. Auf der Webseite ecotopten.de steht Verbrauchern ein Kostenrechner zur Verfügung, mit dem sich die Anschaffungs- und Folgekosten eines neuen Geräts berechnen lassen. So lässt sich besser abwägen inwieweit sich der Kauf eines neuen Fernsehers finanziell auszahlt.

1 Kommentar

  1. Pingback: Studie: Die größten Stromverbraucher Deutschlands

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.