Energiespartipps für das Frühjahr

Heizungserneuerung: Die Heizsaison geht dem Ende zu. Jetzt ist Zeit zu überlegen, ob nach den hohen Energiekosten des letzten Winters wohl doch ein Heizungstausch sinnvoll ist. Schauen Sie sich bei Bekannten, Freunden und Arbeitskollegen um, die dies schon getan haben. Eine verbesserte Heiztechnik in Kombination mit einer thermischen Solaranlage kann durchaus bis zu 25% Heizkosten sparen. Der Wechsel zu Wärmepumpe, Pellets- oder Holzheizung birgt Einsparpotentiale bis zu 50%! Welche Heizung zu Ihnen und Ihrem Haus passt, sagt Ihnen ein unabhängiger Energieberater. Von ihm erfahren Sie übrigens auch, wann sich Ihre Investition amortisiert und ob Sie Fördermittel erhalten.

Energetische Sanierung planen und realisieren: Das Frühjahr hat begonnen, an allen Orten wird wieder am Haus gewerkelt. Da sind kleinere und größere Bauschäden zu beseitigen oder schon länger geplante Baumaßnahmen zu realisieren. Prüfen Sie bei der Gelegenheit, ob sich eine energetische Sanierung mit den ohnehin geplanten Maßnahmen kombinieren lässt. Die Einsparpotentiale gehen hier bis zu 50%. Wer jetzt plant, Angebote einholt, die Finanzierung klärt und die Maßnahmen bis zum Herbst realisiert, spart schon im nächsten Winter. Beachten Sie in jedem Fall die Bauvorschriften und die EnEV. Eine Energieberatung kostet nicht die Welt und Sie wissen sofort, mit welchen Maßnahmen Sie richtig sparen können und wann sich Ihre Investitionen amortisieren. Auch hier gibt es unzählige Förderprogramme, die Ihr Vorhaben finanziell unterstützen.
Kontakt: www.energie-sparzentrale.de
Tel. 03860 – 505 6787

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.