Energieausweis wird zur Pflicht!

Energieeffizienz (c) Marco2811 / fotolia.de)„Der Energieverbrauch im Monat? Das kann man so pauschal nicht sagen …“ Wem als Käufer oder Mieter einer Immobilie diese Aussage eines Maklers nicht reicht, der kann sich auf den 1. Mai 2014 freuen. Dann tritt die Energiesparverordnung 2014 in Kraft. Der neue Energiesparausweis wird damit Pflicht. In Beamtendeutsch heißt die neue Regelung: EnEV 2014: Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung, vom 18. November 2013.

Das sollten Eigentümer und Mieter wissen:

  1. Der Energieausweis ist Pflicht
    Ob Verkauf, Vermietung, Verpachtung oder Leasing – ab 1.5.2014 ist ein Energieausweis gesetzlich vorgeschrieben. Vereinbarungen, wonach beide Parteien darauf verzichten, sind unwirksam.
  2. Diese Angaben gehören zwingend in Immobilienanzeigen
    Kommerzielle Anbieter müssen grundlegende Angaben zum Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis, Endenergiebedarf bzw. Endenergieverbrauch für das Gebäude machen. Zudem sollen der wesentliche Energieträger für die Heizung sowie das Baujahr bereits in den Inseraten angegeben werden.
  3. Vorzeigepflicht bei Besichtigung
    Bereits bei der Erstbesichtigung muss der Energieausweis vorgelegt werden.
  4. Ein Exemplar für den Mieter/Käufer
    Der Energieausweis muss im Original oder in Kopie bei Abschluss von Kauf-, Miet-, Pacht- oder Leasingverträgen dem Vertragspartner ausgehändigt werden.
  5. Achtung, hier droht Bußgeld:
    Wer sich nicht an die oben genannten Regelungen hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Geahndet wird diese mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 €. Allerdings gibt es ein Jahr Zeit, sich an diese Regelung zu gewöhnen. Bußgelder werden erst ab dem 1.Mai 2015 verhängt.
  6. Es gibt zwei verschiedene Arten von Energieausweisen
    Je nach Zustand oder Alter des Hauses kann ein Energieverbrauchsausweis oder ein Energiebedarfsausweis erstellt werden. Der Bedarfsausweis geht vom theoretischen Energiebedarf des Gebäudes aus, im Verbrauchsausweis werden die tatsächlichen Verbräuche zur Berechnung herangezogen.
  7. Vorteil für WEMAG Kunden
    WEMAG-Kunden erhalten bei der Energiesparzentrale ihren Energieausweis mit einem Preisvorteil.

Welche Daten beinhaltet der Energiesparausweis?

Der Energiesparausweis gibt die energetische Situation einer Immobilie wieder. Verschiedene Wohnobjekte lassen sich dadurch leichter miteinander vergleichen und Energiekosten genauer abschätzen. Technisch gesprochen gibt der Energiesparausweis den Energiekennwert im Verhältnis zur Gebäudenutzfläche wieder. Zudem wird der Haupt-Energieträger für die jeweilige Heizung benannt. Auch Mängel und Verbesserungspotentiale sind Teil des Ausweises.

Ab 1. Mai 2014 neu ausgestellte Energiesparausweise von Wohngebäuden müssen eine Effizienzklasse ausweisen. Die Einteilung umfasst den Bereich von „A+“ bis „H“. Wie bereits von Elektrogeräten vertraut, unterstützt eine Farbskala die schnelle Orientierung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.