Energiespartipp: Vergleichen Sie vor Neuanschaffungen

Bevor Sie ein neues Haushaltsgerät erwerben, vergleichen Sie die Verbrauchswerte. Für Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler und Kühlschränke gibt es das gesetzlich vorgeschriebene Energielabel. Mein Tipp: Orientieren Sie sich an der Klasse A oder besser A+. Die etwas höheren Kosten für sparsamere Geräte rechnen sich oft schon in den ersten drei Jahren. Übrigens: Gerade billige TV-Geräte aus dem Discounter erweisen sich oft als regelrechte Stromfresser. Mehr als 130 Watt sollte ein moderner 40-Zoll-Fernseher nicht verbrauchen.

Energiespartipp: Trocknen ohne Trockner

Um eine Wäscheladung zu trocknen, benötigen Sie etwa 2-4 kWh Strom. Ein Rechenbeispiel: Wenn Sie zwei Mal wöchentlich den Wäschetrockner benutzen, kostet Sie dies bis zu 100 Euro jährlich. Besonders im Frühjahr und Sommer kann die Wäsche im Freien oder auf dem Balkon trocknen. Falls Sie doch den Trockner nutzen, lassen Sie die Wäsche vorher mit möglichst hoher Umdrehungszahl schleudern.