Energiespartipp: Vergleichen Sie vor Neuanschaffungen

Bevor Sie ein neues Haushaltsgerät erwerben, vergleichen Sie die Verbrauchswerte. Für Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler und Kühlschränke gibt es das gesetzlich vorgeschriebene Energielabel. Mein Tipp: Orientieren Sie sich an der Klasse A oder besser A+. Die etwas höheren Kosten für sparsamere Geräte rechnen sich oft schon in den ersten drei Jahren. Übrigens: Gerade billige TV-Geräte aus dem Discounter erweisen sich oft als regelrechte Stromfresser. Mehr als 130 Watt sollte ein moderner 40-Zoll-Fernseher nicht verbrauchen.

Energiespartipp: Kontrollieren Sie ihren Energieverbrauch

Ein Stromkosten-Messgerät für wenige Euro zeigt Ihnen schnell und einfach, wer die großen Verbraucher in Ihrem Haushalt sind. Mit programmierbaren Energiekostenzählern können Sie den Verbrauch einer Woche erfassen – Sie werden sicher überrascht sein! Vergleichen Sie die Abrechnungen der vergangenen Jahre, um zu prüfen, ob der Verbrauch gestiegen oder gesunken ist. Vielleicht sind der neue Flachbildfernseher oder der PC ein heimlicher Verbraucher?