Wasserkocher oder Herd: Wer verbraucht mehr Strom?

Was ist energisparender? Wasserkocher oder Herd?

Wasserkocher vs. Herd: Wer verbraucht weniger Strom?
Foto © Timo R. / pixelio.de

Wasserkocher statt Topf auf dem Herd – auf diese Weise lässt sich der Energieverbrauch senken und folglich auch jede Menge Geld sparen. Bis zu 50 Prozent weniger Energie wird benötigt, wenn die gleiche Menge Wasser nicht im Topf auf dem Herd, sondern stattdessen im Wasserkocher in Wallung gebracht wird. Auch dann, wenn die optimale Topfgröße samt Deckel gewählt wurde und der Erhitzungsprozess auf einem Cerankochfeld stattfindet, ist der Kocher beim Verbrauch um rund 35 Prozent günstiger. Nur Gas- und Induktionsherde reichen vom Verbrauch her an die Werte des Wasserkochers heran. Weiterlesen

Aktuelle Entwicklungen im Strommarkt: Der Fakten-Check

Aktuelle Entwicklungen im Strommarkt

Aktuelle Entwicklungen im Strommarkt
Christian Beuschel / pixelio.de

Der Strommarkt steht in Deutschland vor gewaltigen Herausforderungen: Mit dem Ausbau erneuerbarer Energien und dem Ausstieg aus der Atomkraft hat die Bundesregierung ambitionierte umweltpolitische Ziele fixiert. Zugleich soll die Stromversorgung möglichst sicher, effizient, verbraucherfreundlich und preisgünstig sein – so zumindest schreibt es das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) vor. Realistische Zielvorgaben oder eine Quadratur des Kreises? Der folgende Artikel beleuchtet aktuelle Entwicklungen im Strommarkt anhand ausgewählter Daten und Fakten.
Weiterlesen

Ausbau der Stromnetze: Gut vernetzt in das post-fossile Zeitalter

Ausbau der Stromnetze in Europa

Ausbau der Stromnetze in Europa
© Uwe Schlick / pixelio.de

Der Ausbau erneuerbarer Energieformen schreitet in Deutschland mit Riesenschritten voran. Was mancherorts hinterher hinkt, ist der Ausbau der Stromnetze: Nicht immer sind die vorhandenen Leitungssysteme mit den neuen Erzeugungsstrukturen kompatibel. Besondere Herausforderungen bringt darüber hinaus die Zunahme des EU-weiten Stromhandels mit sich. Um auch in Zukunft eine zuverlässige, kostengünstige und umweltfreundliche Stromversorgung sicherzustellen, ist langfristig ein Ausbau unserer Stromnetze nötig. Weiterlesen

Energieeinsparverordnung (EnEV) setzt Impulse für klimaneutrales Bauen und Wohnen

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Energieeinsparverordnung (EnEV)
© ehuth / pixelio.de

Der Energiehunger unserer Wohngebäude ist groß. Derzeit gehen in Deutschland rund 40 % des jährlichen Energieverbrauchs und etwa 30 % der CO2-Emissionen auf die Heizung und Kühlung von Gebäuden zurück. Die Energieeinsparverordnung (EnEV) soll die energetische Bilanz im Wohnsektor verbessern und gilt damit als bedeutsames Instrument deutscher Klimapolitik. Verschaffen Sie sich im Folgenden einen Überblick über die wichtigsten Inhalte. Weiterlesen

Was hinter der Energieeffizienzklasse A+++ steckt

Energieeffizienzklasse A+++

Foto © Haushaltsgeld.net / pixelio.de

Wie effizient ist das neue Haushaltsgerät? Um diese Frage zu beantworten, hat die EU bereits 1998 die Energieverbrauchskennzeichnung eingeführt. Mit einem Blick auf das Etikett sollen Konsumenten erkennen, ob sie einen Stromfresser oder einen Stromsparer vor sich haben. Doch die neue Kennzeichnung sorgt vielfach für Verwirrung: Neben den bekannten Buchstaben A bis G prangen mittlerweile unterschiedlich viele Pluszeichen auf den Geräten. Erfahren Sie, was es mit der neuen Energieeffizienzklasse A+++ auf sich hat. Weiterlesen

Strom sparen und dafür Geld kassieren – neues Förderprogramm für Heizungspumpen

Informationen zur Förderung von Wärmepumpen

Foto: © Grey59 / pixelio.de

Häufig ist es veraltete Technik, die den Strombedarf von Privathaushalten in die Höhe treibt. So können ineffiziente Heizungspumpen bis zu 10 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs verursachen – mehr als die typischen Energiefresser Kühlschrank und Gefriergerät. Um Hausbesitzern den Umstieg auf hocheffiziente Pumpen schmackhaft zu machen, hat das Bundeswirtschaftsministerium mit 1. August 2016 ein neues Förderprogramm ins Leben gerufen. Bis zu 30 Prozent der Kosten erhalten Sie jetzt vom Staat zurück, wenn Sie Ihre Heizung optimieren. Weiterlesen

Sieben nützliche Energiespartipps für den Sommer

Rainer Sturm / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Tipp Nr. 1: Die kalte Dusche

Sie hört sich schlimmer an, als sie tatsächlich ist, die kalte Dusche. Gerade an heißen Sommertagen ist sie nicht nur für die Köperhygiene wichtig, sondern auch eine sehr gute Abkühlung. Sowohl die Bindegewebe als auch der Kreislauf werden diese Erfrischung zu schätzen wissen und wer damit in den Tag startet, ist garantiert von Anfang an hellwach. Ganz nebenbei lässt sich auf diese Weise noch wertvolle Energie sparen, da das Wasser nicht erst erwärmt werden muss. Darüber hinaus empfiehlt sich die Anwendung von Sparduschköpfen, die das Wasser mit Luft vermischen und dadurch den Wasserverbrauch halbieren. Zusätzlich helfen Wassersparer dabei, den Duschvorgang unterbrechen zu können, ohne das Wasser komplett abdrehen zu müssen. Weiterlesen

Energieeffizienz 2016: Die wichtigsten Änderungen für Bauherren und Hauseigentümer

Energieeffizienz

Thomas Max Müller / pixelio.de

Die Bundesregierung hat sich ambitionierte Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll der Gebäudebestand in Deutschland nahezu klimaneutral sein. Gedämmten Gebäudehüllen, effizienter Anlagentechnik und der weitestgehenden Nutzung erneuerbarer Energien kommt dabei eine besonders große Rolle zu. Um diese Ziele zu erreichen, wurden in diesem Jahr diverse Neuerungen im Bereich Energieeffizienz sowie energetisches Sanieren und Bauen wirksam, die im Folgenden vorgestellt werden sollen. Weiterlesen